Online Shopsysteme

Möchte man seine Produkte über das Internet verkaufen und sich dazu einen eigenen Shop erstellen, so hat man als Händler oft die Qual der Wahl. Eine Vielzahl von Shop-Anbietern buhlen um die Gunst der Unternehmer. Doch welches ist die beste Lösung und wo findet man Funktionalität, Service und einfache Handhabung in einem? Generell lassen sich Online-Shop Systeme in drei feste Bereiche aufspalten. Kauf-, Mietshops und Open-Source-Lösungen.

Kaufshops – schnell & einfach einsteigen

Fertige Kaufshops sind Standardpakete, die man meist als CD inklusive entsprechender Lizenz erwerben kann. Schnell und unkompliziert kann man mit dieser Lösung in den eCommerce-Bereich einsteigen und sich mit wenigen bzw. keinen Programmierkenntnissen einen funktionsfähigen Shop selbst zusammenklicken. Nützliche Assistenzprogramme helfen dabei den Einstieg zu erleichtern. Beliebte Online Shopsysteme im Bereich der fertigen Kaufshops sind OXID eShop-Systeme. Die Shops basieren auf PHP und sind komplett Modular aufgebaut. Oft ist bei Kaufshop die Anpassung an eigenes Design nur schwer möglich, nicht so beim OXID eShop. Diese Flexibilität zieht allerdings einen deutlich höheren Anschaffungspreis nach sich, was das System vor allem für kleine Shops unattraktiv werden lässt. Auch an spätere Updates sollte gedacht werden. Nicht bei allen Kaufshops ist das möglich.

Mietshops – Lösungen mieten statt kaufen

Eine ähnlich fertige Lösung wie bei Kaufshops bieten auch die Mietshops. Hier wird aber nicht von CD ein Onlineshop erstellt, sondern ein Provider stellt die komplette Struktur zur Verfügung. Mit wenig Aufwand ist auch bei Mietshops ein schneller Einstieg möglich. Dazu bieten die Shops weitere Vorteile, denn nicht nur der Webserver ist im Paket mit inbegriffen, sondern auch regelmäßige Updates und die Wartung des Systems. So ist man als Händler auf der sicheren Seite den steigenden Anforderungen im Internet stets gerecht zu werden. Beliebte Online-Shopsysteme sind 1&1 eShop, Host Europe oder Cosmo Shop ECO. Je nach Bedürfnissen werden dabei Pakete angeboten mit unterschiedlicher Funktionalität, zum Beispiel: Google Analytics, Amazon Marketplace-Integration oder Produktbewertungen. Ein Mietshop verursacht allerdings monatlich Kosten. Oft können sich diese mit der Zeit summieren, denn je mehr Produkte angeboten werden desto höher die Grundkosten des Shops. Auch eine Anbindung an Warenwirtschaftssysteme ist oft schwer und nicht bei jedem System ohne weiteres möglich.

Open-Source-Lösungen – kostenlose Shops für hohe Ansprüche

Open-Source-Shops sind eine professionelle Variante, die voll an individuelle Anforderungen anpassbar sind und dabei völlig kostenfrei erhältlich. Maßgeschneidert werden die einzelnen Module an das Unternehmen angepasst, sogar eine komplette Umsetzung im Corporate Design der Firma ist kein Problem. Die kostenfreie Software wird ständig weiterentwickelt und eine eigene Pflege von Warenwirtschaftssystem-Schnittstellen ist mit einigen Programmierkenntnissen leicht zu bewerkstelligen. Beliebte Online-Shopsysteme sind xt:Commerce oder Magento. Wobei Magento mit rund 400.000 Downloads momentan die am schnellsten wachsende Anhängerschaft zu verzeichnen hat und sich durch Funktionalitäten wie Suchmaschinenfreundlichkeit, großer Entwickler-Community, Multi-Shop-Fähigkeit oder produktorientierte Ausprägung noch zusätzlich attraktiv macht. Aber auch andere Shopsysteme wie 1&1 eShop oder 1blu eShop erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit. Know-how in den Bereichen PHP und MySQL sind bei Open-Source-Lösungen allerdings Voraussetzung.

Kommentare deaktiviert

am Juli 28th 2011 in Uncategorized

Kommentarfunktion ist deaktiviert